Herzlich willkommen auf der Seite der Europa-Union Deutschland Kreisverband Freiburg e.V.

Europapreise 2016: Abstimmung in vier Kategorien eröffnet!

Sehr geehrte Damen und Herrn,

Liebe Freunde und Unterstützer von Europa-Professionell,

Liebe Mitglieder der Europa-Union Deutschland,

 

auch in diesem Jahr haben uns viele Nominierungen für die Europa-Lilien und für die Europa-Distel 2016 erreicht. Eines zeigen die diesjährigen Nominierungen sehr deutlich: Die Themen Grexit, Migration und Flüchtlinge bestimmten die europapolitische Agenda des letzten Jahres.

 

Für ihre populistischen Äußerungen und Veröffentlichungen im Rahmen der Flüchtlingskrise haben sich Erika Steinbach, MdB CDU, sowie Thilo Sarrazin, Autor des Buches „Wunschdenken“, für die diesjährige Europadistel qualifiziert. Ebenfalls für die Distel nominiert ist Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des ifo-Wirtschaftsinstituts, der mit seinem kategorischen „Ja“ zum Grexit die Griechenland-Schelte als Wissenschaftler beflügelte.

 

Einen Kontrapunkt gegen Populismus und Menschenfeindlichkeit setzte im vergangenen Jahr die UNO-Flüchtlingshilfe aus Bonn, die mit ihrem Engagement immer wieder an das Gewissen der Menschen in Europa und weltweit appelliert und dafür stellvertretend für viele Organisationen für die Europa-Lilie für die herausragendste europapolitische Leistung benannt ist. Die Europa-Lilie könnte in diesem Jahr aber auch an Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf gehen. Ihr gemeinsames Video „Unsere schönen deutschen Euros“ brachte in den Hochzeiten der Grexit-Diskussion die Oberflächlichkeit, mit der in Deutschland über die Griechenlandkrise diskutiert worden ist, mutig auf den Punkt. Chancen auf eine Lilie im gleichen Segment hat auch das Journalistenteam von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR – als Teil des internationalen Journalistenkonsortiums (ICIJ). Mit ihren Recherchen zu den „Luxemburg-Leaks“ machten sie die Problematik der Steuerumgehungstaktiken internationaler Großkonzerne zum Top-Thema auf der politischen Agenda der EU.

 

Spannende Projekte stehen auch für die Verleihung der Europa-Lilie im Bereich bürgerschaftliches Engagement zur Wahl: Das Start-up „WeMove.EU“, die Gruppe deutscher Stiftungen „Die Engagierten Europäer“ sowie die neu gegründete „Allianz für Weltoffenheit“ – Institutionen, die als Plädoyer für ein geeintes Europa stehen.

 

In der Kategorie europäische Jugendarbeit wurden drei potentielle Lilien-Preisträger benannt, die sich durch ihr pädagogisches Know-how auszeichnen und dafür einsetzen, Jugendliche „über den nationalen Tellerrand“ blicken zu lassen und ihnen früh ein positives europäisches Denken zu vermitteln. Für diesen sehr persönlichen Einsatz wurden Gabriele Hertel aus Wurzen, das Projekt „Europa macht Schule e.V.“ sowie das Deutsch-Polnische Jugendwerk nominiert.

 

Jetzt entscheiden Sie, welche der nominierten Personen und Organisationen ihre Favoriten für die Europa-Lilien und die Europa-Distel 2016 sind.

 

Wählen können Sie online bis zum 01.07.2016 über den Link
www.europa-union.de/ueber-uns/europa-professionell/europa-preise/europapreise-2016

 

Im Herbst 2016 wird Europa-Professionell die Preisträgerinnen und Preisträger in einem feierlichen Rahmen auszeichnen.

 

Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre der Kurzportraits zu den Nominierten viel Spaß und freuen uns über Ihre Stimme!


Mit freundlichen Grüßen

 

Sebastian Gröning-von-Thüna                                  Dr. Gabriela Schneider

Sprecher von Europa-Professionell                         Sprecherin von Europa-Professionell

 

----------


Hauptstadtgruppe Europa-Professionell
c/o Europa-Union Deutschland e.V.

Sophienstr. 28/29

D - 10178 Berlin

sprecher-europa-professionell@europa-union.de

www.europa-professionell.de

www.europa-union.de

Europatag 2016 – Einstehen für europäische Werte

„Nationalismus und die Angst vor Fremdem haben zu den schwärzesten Kapiteln in der deutschen und europäischen Geschichte geführt“, erinnert Eva Böttcher, Kreisvorsitzende der Europa-Union Freiburg anlässlich des Europatages am 9. Mai. „Im vereinten Europa sind Generationen von Menschen herangewachsen, für die Frieden und Wohlstand selbstverständlich sind. Das ist ein großes Glück. Dennoch dürfen wir niemals vergessen, woher wir kommen“, mahnt Eva Böttcher. Die derzeit wiedererstarkten national-chauvinistischen Parteien und Bewegungen in Europa stellten eine große Gefahr dar.

 

„Es steht nichts Geringeres auf dem Spiel als Europas Zugehörigkeit zur westlichen Wertegemeinschaft“, warnt Eva Böttcher. „In den europäischen Verträgen haben sich die EU-Mitgliedstaaten zur Achtung der Menschwürde, zu Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verpflichtet. Die Europäische Grundrechtecharta garantiert Meinungs- und Religionsfreiheit, Gleichberechtigung und die Freiheit der Medien“ erinnert Eva Böttcher.

 

„Es liegt auch an uns Bürgerinnen und Bürgern, diese Werte zu verteidigen. Wir alle sind dafür verantwortlich, dass Vielfalt, Toleranz und Solidarität in Deutschland und Europa gelebt werden“, sagt die Vorsitzende der Europa-Union Freiburg „Dazu gehört auch, in unserem alltäglichen Umfeld Vorurteile nicht unwidersprochen zu lassen und populistische Parolen mit Argumenten zu entkräften“, so Eva Böttcher.

 

Ein klares Bekenntnis zu Europa und seinen Werten setzte die Europa-Union Deutschland bei ihrem 61. Bundeskongress am 16./17. April in Dresden. Unter dem Motto „Herausforderungen meistern, Errungenschaften bewahren, Grundwerte verteidigen“ forderte der Verband ein klares Bekenntnis für Presse- und Meinungsfreiheit im Dialog mit Partnerländern der EU und begrüßte die neuen Mechanismen zur Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit in den EU-Mitgliedstaaten.

 

Am Donnerstag, den 12. Mai präsentiert sich die Europa Union Freiburg im Rahmen der Europawoche von 13 bis 17 Uhr auf dem Kartoffelmarkt in Freiburg. Interessierte sind herzlich willkommen!

Der neu Vorstand der Europa-Union Freiburg stellt sich vor:

Vorstand der Europa-Union Deutschland KV Freiburg e.V. Vorstand der Europa-Union Deutschland KV Freiburg e.V.

(1. Reihe) Eva Böttcher (Kreisvorsitzende; dritte Person von links), Dr. Volker Pilz (Stellvertretender Vorsitzender; zweiter von links), Reiner Wichels (Schatzmeister; erster von links), Charlotte Dian (Kassenprüferin; zweite von rechts), Laura Maria Schmidt Kooptiertes Mitglied, Vorstandsvorsitzende der JEF Freiburg; erste von rechts), (2. Reihe links) Thomas Staub (Kassenprüfer), Klemens Huber (Beisitzer), Carolin Dunkelberg (Beisitzerin), Susan Dideban (Besitzerin), Annika Lorenz (Stellvertretende Vorstandsvorsitzende)


Es fehlt Florian Schmid (Beisitzer).

Europa-Union fordert mehr Menschlichkeit gegenüber Flüchtlingen

Die überparteiliche Europa-Union Deutschland fordert anlässlich des Europatages die EU-Mitgliedstaaten auf, mehr Verantwortung für Flüchtlinge zu übernehmen. „Am 9. Mai gedenken wir der Anfänge des europäischen Friedensprojektes. Der dauerhafte Frieden innerhalb der Europäischen Union ist unser größtes Glück und gleichzeitig Auftrag für uns, Menschen aus Krisengebieten Schutz zu gewähren. Der Tod unzähliger Flüchtlinge im Mittelmeer ist unseres Wohlstandes und unserer Werte unwürdig“, sagt Eva Böttcher, Vorsitzende der Europa-Union Deutschland Kreisverband Freiburg e.V..

„Eine Europäische Union, die sich als Festung versteht, verletzt ihre eigenen Grundwerte. Die Flüchtlinge, die sich auf den gefährlichen Weg nach Europa begeben, sehnen sich nach dem, was für uns inzwischen alltäglich ist: Freiheit, Sicherheit und Frieden“.

„Die Aufnahme von Flüchtlingen allein reicht jedoch nicht aus“. „Die europäischen Staaten sind in der Pflicht, ihren Beitrag zu gerechten und rechtsstaatlichen Verhältnissen in den Ursprungsländern zu leisten. Kriegsflüchtlinge müssen bereits in den Nachbarregionen angemessen versorgt werden. Hier kann finanzielle Unterstützung aus Europa eine große Verbesserung bewirken“. „Allzu oft stehen wir Armut und Ausbeutung in unseren Nachbarkontinenten gleichgültig gegenüber. Diese Zustände dürfen wir weder dulden, geschweige denn davon profitieren“. Auf ihrem Bundeskongress im bayerischen Memmingen Ende April forderte die Europa-Union Deutschland daher größere Anstrengungen in der Entwicklungszusammenarbeit.

„In diesen Tagen gedenken wir des Kriegsendes vor 70 Jahren. Damals war ganz Europa von Krieg und Tod traumatisiert. Lassen Sie unser Gedenken nicht nur in Worte, sondern auch in Taten fassen und den Flüchtlingen in unserer Stadt Freiburg mit Gastfreundschaft begegnen“. „Die Menschen, die sich mit dem Mut der Verzweiflung auf die gefährliche Überfahrt nach Europa begeben haben, verdienen unsere Achtung und unser Willkommen. Vielen Menschen ist in ihrer Heimat und auf der Flucht unsagbares Leid geschehen. Besuchen Sie Ihre neuen Nachbarn, hören Sie ihre Geschichte und begleiten Sie sie bei ihren ersten Schritten in Deutschland! Wir können viel voneinander lernen.“

Der Vorstand der Jungen Europäer JEF - Freiburg stellt sich vor:

Vorstand der JEF Freiburg Vorstand der JEF Freiburg

Unser Jungendverband, die Jungen Europäer - JEF-Freiburg hat sich neu aufgestellt. Laura Maria Schmidt wurde zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt und tritt damit die Nachfolge von Nico Hanke an. Zusätzlich werden Clémence Haacke und Kaja Weldner, als Stellvertreterinnen sowie Juliane Weller, als Schatzmeisterin Laura Maria Schmidt zur Seite stehen. Neben Moritz Berstermann werden außerdem Matthias Büttner, Paul Pfeiffer, Frederike Reuter, Ole Seutter als Beisitzer/Innen dem Kreisvorstand der Jungen Europäer - JEF-Freiburg angehören. Die Europa-Union Freiburg gratuliert dem neuen Vorstand ihres Jungendverbandes und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Beitrag von Allgäu TV zum 60. Bundeskongress der Europa-Union Deutschland in Memmingen vom 25./26.04.2015 (Erster Beitrag bis Min. 5:38)

Grußwort der Landesvorsitzenden der Europa-Union Deutschland Baden-Württemberg

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europa-Union Deutschland, Kreisverband Freiburg e.V.