Veranstaltungen im Jahr 2014 im Überblick

17.12.2014, Freiburger Weihnachtsmarkt

Besuch des Weihnachtsmarktes in Freiburg mit JEF und EUD.

28.11.2014 bis 30.11.2014 - Die Freiburger Gespräche: „10 Jahre EU-Osterweiterung- Im Westen nichts Neues: Frische Impulse für Europa aus dem Osten?“

Am vergangenen Wochenende war es mal wieder soweit: 60 Jugendliche aus Deutschland Frankreich und der Schweiz trafen sich in Freiburg um gemeinsam über die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veränderungen seit der EU-Osterweiterung vor 10 Jahren zu diskutieren. Organisiert wurden Freiburger Gespräche 2014 von unserer Jungendorganisation den Jungen-Europäern - JEF Freiburg.

Unter dem Titel „10 Jahre EU-Osterweiterung- Im Westen nichts Neues: Frische Impulse für Europa aus dem Osten?“ informierten und tauschten sich die Teilnehmer der diesjährigen Freiburger Gespräche 2014 im Rahmen von Workshops zu politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Perspektiven aus.

Bereits die Auftaktveranstaltung, die eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema“ „Der Westen vor der Türe Russlands – Osteuropa zwischen Osterweiterung und russischer Monroe-Doktrin“ beinhaltete, war ein voller Erfolg und lieferte genügend Gesprächsstoff für die an den darauffolgenden Tagen stattfindenden Workshops. Der informativen und äußerst spannenden Diskussion der Podiumsteilnehmer folgten in etwa 250 Interessierte. Geladen waren Herr Prof. Volkmann, der russische Attaché für Außenpolitik Herr Bisslinger, Hauptmann Helmchen und Herr Dr. h.c. Erler MdB, Russlandkoordinator der Bundesregierung. Letzterer lieferte sich vor allem mit dem russischen Diplomat einen regen Schlagabtausch. Herr Erler warf beispielweise der russischen Regierung vor, sich nicht an das Minsker Abkommen zu halten. Herr Bisslinger wiederum unterstellte dem Westen, den nach wie vor ungeklärten Abschuss der Malaysischen Passagiermaschine MH17 zur Verhängung von harten Wirtschaftssanktionen gegen Russland genutzt zu haben. Gleichzeitig sei der Westen nicht an einer Aufklärung dieses Vorfalls interessiert.

Prof. Klaus-Heinrich Standke moderierte nicht nur die Podiumsdiskussion, sondern suchte am Samstag im Rahmen eines Vortrages zum Thema: „Neue Herausforderungen an das Kaleidoskop der europäischen Zusammenarbeit: ‚Coalitions of the willing and coalitions of the capable’ das direkte Gespräch mit den jugendlichen Teilnehmern der Freiburger Gespräche. Herr Standke ermutigte alle Teilnehmer zur aktiven Mitgestaltung in der Politik und betonte, dass gerade die Jugend Chance hätte, Themen selbst auf die Agenda zu bringen.

Daneben hörten die Teilnehmer am selben Tag zudem einen Vortrag von dem ungarischen Schriftsteller und Historiker György Dalos. Er schilderte seine persönlichen Erfahrungen mit dem Kommunismus, in welchen er selbst als Jugendlicher seine Hoffnungen gesetzt habe, dann aber nach seinem Studienaufenthalt in der Sowjetunion desillusioniert zurückkehrte. Nach „maoistischen Umtrieben“ die zu einem Berufs- und Schreibverbot führten, schloss er sich der jungen ungarischen Demokratiebewegung an. Die politischen Umbrüche in Ungarn Ende der 1980er Jahre, den Weg des Landes vom Sozialismus in einen ungebremsten Kapitalismus begleitete er ebenso kritisch wie die aktuellen Entwicklungen in seiner Heimat unter Ministerpräsident Orban.

In den verschieden Workshops befassten sich die Teilnehmer auf Deutsch und Französisch mit Themen rund um Osteuropa:

In Workshop 1 “Politik” stellten sich die Teilnehmer der Fragen was die europäische Union ist– ein Wirtschafts- und/oder Wertebündnis? Am Beispiel Ungarns wurde die Frage nach dem Umgang mit demokratiefeindlichen Tendenzen auf EU-Ebene diskutiert. Was muss die europäische Gemeinschaft diesen Tendenzen entgegensetzen und erfolgt Demokratisierung letztlich von oben oder beginnt sie doch beim Bürger? Der Workshop bearbeitete zudem verschiedene Lösungsansätze für Probleme der Arbeitsmigration für die Staaten der Osterweiterung sowie die Jugendarbeitslosigkeit.

In Workshop 2 wurde intensiv dem Thema Wirtschafts- und Energiepolitik der Europäischen Union nachgegangen: Wie haben die mittel- und osteuropäischen Beitrittsländer aus dem Jahr 2004 den Übergang von der sozialistischen Planwirtschaft in den Kapitalismus und europäischen Binnenmarkt gemeistert? Wie stark hängt Europa von Russlands Gaslieferungen ab? Welche Maßnahmen können im Sinne einer kohärenten EU-Energiepolitik ergriffen werden, um diese Abhängigkeit zu reduzieren?
Workshop 3 zielte unterdessen auf eine ganz andere Perspektive ab: Zentraleuropa – Wo schlägt das Herz Europas? In diesem Workshop befassten sich die Teilnehmer mit Identitäten und Erfahrungshorizonten zum Thema Europa. Sie stellten sich die Frage, wie eine gemeinsame kulturelle Identität Europas durch die im Zuge der EU-Osterweiterung hinzugekommenen Mitgliedsstaaten vorangebracht werden kann und soll.

Neben diesen fachlich-inhaltlichen Schwerpunkten boten sich auf den Freiburger Gespräche zahlreiche Möglichkeiten, die deutschen, französischen und schweizerischen Nachbar/Innen ganz unkompliziert besser kennen zu lernen – und genau das ist es, was Europa letztendlich ausmacht.

Eure JEF Freiburg/ EUD-Freiburg

   

21.10.2014, „Politik als Beruf(ung)“ mit Minister Peter Friedrich

Der Freundeskreis der IHK Wirtschaftsjunioren Freiburg e.V. lud zu einer Veranstaltung zum Thema „Politik als Beruf(ung)“ mit Minister Peter Friedrich, in der IHK Freiburg ein.

Einladung


Veranstalter: Freundeskreis der IHK Wirtschaftsjunioren Freiburg e.V.

03.10.2014, Fahrt nach Straßburg zum Europarat

Die Europa-Union Deutschland Kreisverband Freiburg e.V. lud am 03. Oktober 2014 interessierte Bürger zu einer Fahrt zum Europarat nach Straßburg ein. Die Teilnehmer wurden über die Arbeiten und die Ziele des Europarates informiert und konnten an der Parlamentarischen Versammlung des Europarates im Konferenzraum teilnehmen. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer mit einem Mitglied der deutschen Delegation des Europarates. Der gelungene Ausflug nach Straßburg wurde abgerundet durch ein geselliges Beisammensein mit Elsässer Flammkuchen und Wein und anschließender Stadtführung durch die Altstadt von Straßburg. Der Dank für die tolle Reise und Organisation geht an Frau Scheliga.

 

Zusätzliche Infos befinden sich hier:
Programm
Literaturliste

25.09.2014, Europa in Freiburg - Vorstandssitzung

22.07.2014 bis 16.08.2014, Ausstellung der Preisträgerbilder des 61. Europäischen Wettbewerbs 2014: „Wie wollen wir leben in Europa?“

Der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland - der Europäische Wettbewerb fand in diesem Jahr zum 61. Mal statt - er dient der Förderung der Europabildung in der Schule und der europäischen Integration bei der jungen Generation. Thema in diesem Jahr war: „Wie wollen wir leben in Europa?“. Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs sind Schülerinnen und Schüler der Emil-Thoma-Grundschule und der Lessing-Realschule.

Preise an die Schülerinnen und Schüler wurden beim EUROPA-Sommerfest des Info-Points Europa Freiburg und der Stadtbibliothek am 12. Juli auf dem Kartoffelmarkt durch die Europa-Union Deutschland Kreisverband Freiburg e.V. verliehen, die für die Organisation der lokalen Preisverleihungen verantwortlich war.
Die Preisträgerbilder wurden vom 22.07.2014 bis 16.08.2014 in einer Ausstellung in der Stadtbibliothek am Münsterplatz 17 in 79098 Freiburg gezeigt.


24.07.2014, Grillfest der EUD und JEF Freiburg

Am 24.07.2014 fand wieder unser alljährliches gemeinsames Grillfest im Ganter-Biergarten in geselliger europäischer Runde statt.

12.07.2014, EUROPA-Sommerfest in Freiburg

Das EUROPE DIRECT - Informationszentrum - Info-Point Europa Freiburg und die Stadtbibliothek veranstalteten mit der Europa-Union Freiburg e.V. und der JEF Freiburg und weiteren Kooperationspartnern das diesjährige Europafest, am 12.07.2014 auf dem Kartoffelmarkt.


Programm hier:

Allgemeines zum Europäischen Schülerwettbewerb:

Bei den Teilnehmerzahlen in 2014 war gegenüber dem Vorjahr ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen - und zwar insgesamt um 15 %. Es haben etwa 11.000 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr am Wettbewerb teilgenommen. Insgesamt fertigten 84.037 Schülerinnen und Schüler aus 1.125 Schulen 75.124 Arbeiten an, von denen 23.884 Beiträge zu den Landesjurys weitergeleitet wurden. Das war die höchste Beteiligung am Europäischen Wettbewerb seit 2009. Die Bundesjury begutachtete 1.745 Arbeiten und zeichnete 630 Schüler auf Bundesebene mit Preisen aus.

Davon gingen zwei Bundespreise nach Freiburg. In Freiburg haben 88 Schülerinnen und Schüler Arbeiten für den Europäischen Wettbewerb eingereicht, davon wurden 37 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zugelassen. Insgesamt wurden 14 Preise in Freiburg vergeben. 11 Ortspreise und 3 Landespreise und darunter sind auch noch die 2 Bundespreise.

05./06.07.2014, Landesversammlung der Europa-Union Deutschland LV Baden-Württemberg in Mannheim

Am Samstag, 5. und Sonntag, 6. Juli 2014 fand in Mannheim die diesjährige Landesversammlung statt.

05.06.2014, "Sicher im Internet? - Europaweiter Datenschutz"

Am Donnerstag, den 5. Juni 2014 um 20 Uhr fand auf Einladung des Info-Point Europa Freiburg ein Infoabend zum Thema "Sicher im Internet? - Europaweiter Datenschutz" in der Stadtbibliothek am Münsterplatz statt.

Das Thema Datenschutz in Europa bewegt viele Menschen. Was passiert mit Kundendaten bei grenzüberschreitenden Geschäften? Wie sicher sind die Daten im Netz?

Die geplante europäische Datenschutzverordnung soll einen einheitlichen Rechtsrahmen für den Datenschutz in der gesamten EU schaffen und den Schutz der Daten von EU-Bürgern stärken.

Bernd Krieger, Leiter des Zentrums für Europäischen Verbraucherschutz e.V., informierte über aktuelle Entwicklungen beim Kundendatenschutz in der EU und gab Handlungsempfehlungen, wie Kunden zum Schutz ihrer Daten beitragen können.

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit dem Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V. statt.

04.06.2014, Mitgliederversammlung der Europa-Union Freiburg

Am Mittwoch, den 04. Juni 2014 fand die Kreismitgliederversammlung im Gasthaus Schwabentörle in Freiburg statt. Hierbei wurde die langjährige Vorsitzende Carolin Dunkelberg unter Beifall verabschiedet. Auf Grund ihrer bevorstehenden Elternzeit kann sie das Amt der Kreisvorsitzenden nicht weiter ausüben und gibt dieses an ihre Nachfolgerin Eva Münzer ab. Stattdessen wird Carolin Dunkelberg zukünftig dem Kreisvorstand der Europa-Union Freiburg als Beisitzerin angehören. Eva Münzer, der neuen Vorsitzenden, werden zukünftig Jonas Klante (als Vertreter der JEF-Freiburg) sowie Enzo Kublin als Stellvertreter zur Seite stehen. Des Weiteren gehören Reiner Wichels, der im Amt des Schatzmeisters bestätigt wurde, Sabina Scheliga, die auch weiterhin für den Europäischen Wettbewerb verantwortlich sein wird, Dr. Volker Pilz, als Verantwortlicher für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Klemens Huber und Hannegret Bauß als Beisitzer dem Kreisvorstand an.


Der Neue Vorstand der Europa-Union Freiburg stellt sich vor.

Eva Münzer (Kreisvorsitzende; dritte Person von links), Jonas Klatte (Stellvertretender Vorsitzender und der Vertreter der JEF; zweiter von rechts), Enzo Kublin (Stellvertretender Vorsitzender; fünfte Person von rechts), Reiner Wichels (Schatzmeister; vierter von links),Carolin Dunkelberg (Beisitzerin; erste von rechts), Hannegret Bauß (Beisitzerin; vierte von rechts), Sabina Scheliga (Koordinatorin für den Europäischen Wettbewerb; erste von links), Florian Schmid (Kooptiertes Mitglied aus der Schweiz; zweiter von links) und Thomas Staub (Kassenprüfer, dritter von rechts).

Es fehlen Klemens Huber (Beisitzer), Dr. Volker Pilz (Verantworlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und Charlotte Dian (Kassenprüferin).

25.05.2014, Europawahl, Europa geht wählen – machen Sie mit!

Das Europäische Parlament ist die Stimme der Bürgerinnen und Bürger in Europa: Es ist das einzige direkt gewählte Organ der Europäischen Union und vertritt die gut 500 Millionen EU-Bürger der 28 Mitgliedsstaaten. Damit bildet es das demokratische Herzstück der EU. Vom 22. bis 25. Mai 2014 ist es soweit: Die Bürgerinnen und Bürger der EU-Staaten wählen ein neues Europa-Parlament. Gehen auch Sie am 25. Mai zur Europa-Wahl – und entscheiden Sie mit über Kurs der Europäischen Union für die kommenden fünf Jahre! 
(Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)

15.05.2014, Europawahlbus in Freiburg

Von Montag, 28. April bis Freitag, 23. Mai 2014 tourt der Europawahlbus des Staatsministeriums und des WBO durch 25 Städte in Baden-Württemberg. Auch die Europa-Union wird an 20 Standorten mit der Bodenzeitung vertreten sein, um mit dem Motto "Mach mit! Europa geht wählen." die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürgern auf die Europawahl zu lenken.

Am Donnerstag, 15. Mai 2014 machte die Tour auf dem Freiburger Konrad-Adenauer-Platz 1 von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr halt. Wir begrüßten zahlreiche Besucher an unserem Infostand und bewegten Sie am 25. Mai 2014 zur Wahl zu gehen. Auch mit unserer Bodenzeitung "EUROPA mitbeSTIMMEN" waren wir vertreten und konnten zahlreiche Bürger dazu ermutigen, zu den Fragen Stellung zu beziehen.

Verfolgen Sie die Tour auf unserem Webseitenkalender. Lesen Sie hier mehr Informationen auf der Seite des Staatsministeriums: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/bus-tour-zur-europawahl-startet/

Machen Sie mit, gehen Sie am Sonntag, 25. Mai 2014 wählen!

(Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg)

Veranstalter: Staatsministerium Baden-Württemberg in Kooperation mit dem Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer e.V. (WBO), der Europa-Union Deutschland Kreisverband Freiburg e.V., JEF Freiburg, Europe Direct Freiburg

                                       

                

12.05.2014, Energiewende rückwärts? Perspektiven der Klimaschutzpolitik der Europäischen Union

Am 12. Mai 2014 fand eine Podiumsdiskussion zum Thema Energiewende rückwärts? Perspektive der Klimaschutzpolotik der Europäischen Union im Bürgerhaus Zähringen in Freiburg statt.

Auf dem Podium waren vertreten:
Erik Gundlach, FDP, Kandidat für die Europawahl
Maria Heubuch, B90/Die Grünen, Kandidatin für die Europawahl
Ralf Spörkel, SPD, Kandidat für die Europawahl
Maria-Lena Weiss, CDU, Ersatzkandidatin für die Europawahl
Hubertus Zdebel, Die Linke, MdB, Bundestagsausschuss Umwelt und Naturschutz


Die Moderation übernahm: Prof. Dr. Heribert Weiland, Arnold-Bergstraesser Institut Freiburg
 

Die Europäische Union ist eine der wichtigsten Gestaltungsmächte der internationalen Klimapolitik.
Zunächst hatte die EU beachtliche Ziele: bis 2020 sollte der Anteil an erneuerbaren Energien um 20 Prozent steigen, der Ausstoß von Treibhausgasen um 20 Prozent sinken und Energie um 20 Prozent effektiver genutzt werden.
Nach den neuesten Vorschlägen der EU-Kommission bleibt nur die Reduktion der Treibhausgase als verbindliches Ziel bestehen.

Die Veranstaltung bietete die Gelegenheit, von den Kandidatinnen und Kandidaten zu erfahren, für welche Klima- und Energiepolitik sie einstehen.

Im Mittelpunkt der Diskussion standen vor allem die drei Themenbereiche:
1. Rohstoffverbrauch, Agrarenergien und Klimaschutz
2. Dezentrale Energieversorgung in der Hand von BürgerInnen oder zentrale Strom-Autobahnen?
3. Reichen die Energiesparziele der EU aus für eine zukunftsfähige Energiepolitik?


Nach einer kurzen Einführungen von den Experten und den Antworten der Kandidierenden, waren alle eingeladen mitzudiskutieren.

VeranstalterInnen:
Netzwerk Energie-Hunger - Nein Danke, Eine Welt Forum Freiburg e.V., Menschenrechte 3000 e.V., Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg / Zweigstelle Freiburg, Klimabündnis Freiburg, Ecotrinova e.V.,
Informationsstelle Peru e.V., Bonhoeffer Gruppe der Auferstehungskirche Freiburg-Littenweiler, Regenwaldinstitut Freiburg e.V., regioWasser e.V., Freiburger Arbeitskreis Wasser im Bundesverband Bürgerinitiativen Umwelt e.V. (BBU), attac Freiburg, Klimaschutzverein March e.V., Förderverein Zukunftsenergien Solarregio Kaiserstuhl e.V., FESA e.V., Europa-Union Kreisverband Freiburg e.V.


Den Flyer zur Veranstaltung gibt es hier.

04.05.2014, Tag der offenen Tür im Europäischen Parlament

Sternfahrt zum Europäischen Parlament

Am Sonntag, den 4. Mai 2014 öffnete das Europäische Parlament in Straßburg wieder seine Türen. Dazu reisten aus allen Himmelrichtungen "Sternfahrt" Europabegeisterte nach Straßburg.

Die Teilnehmer der Freiburger Gruppe der Europa-Union-Sternfahrer, hatten neben dem Hauptprogramm (Link siehe hier) die Gelegenheit zu einem Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlamentes Herrn Rainer Wieland und dem Europaabgeordneten Michael Theurer.

Im Europäischen Parlament begrüßte am Infostand die Europa-Union Deutschland und die Jungen Europäer - JEF von Baden-Württemberg seine Gäste und Besucher.

03.05.2014, 5. European-Cycling-Tour

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Europa-Union und der JEF,

Wir möchten Sie an dieser Stelle noch einmal herzlich einladen, an der Einfahrt der European Cycling Tour nach Freiburg am Samstag, den 3. Mai, teilzunehmen. Wir treffen uns mit den Teilnehmern um 11 Uhr am Schloss Ebnet und werden von dort aus gemeinsam mit dem Rad zum Freiburger Rathaus fahren, wo dann um 11.30 Uhr der Empfang mit Stadtrat Helmut Thoma in der Gerichtslaube stattfinden wird.

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Europa-Union und der JEF,

die Europa-Union Deutschland KV Freiburg e.V. und die JEF Freiburg möchten Sie herzlich dazu einladen, an der 5. European-Cycling-Tour teilzunehmen, die vom 30. April bis 16. Mai 2014 stattfinden wird. Dabei wird eine Gruppe Europa- und Fahrradbegeisterter inklusive einiger Mitarbeiter sowie Abgeordneter des Europäischen Parlaments von Bregenz nach Rotterdam radeln. Sie wollen damit auf für Europa und besonders die anstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament werben. Es ist sowohl möglich die ganze Strecke mitzufahren als auch nur einen Teil davon. Für die Übernachtungen an den Etappenzielen haben die Teilnehmer selbst zu sorgen.

 

Wenn Sie einen Teil oder die ganze Strecke mitfahren wollen, können Sie sich über das angehängte Formular anmelden. Auch im Anhang finden Sie einige Informationen zu der diesjährigen sowie vergangenen European-Cycling-Tours, den genauen Etappenplan und eine Liste von Übernachtungsmöglichkeiten.

 

In Freiburg wird die  Tour am 03. Mai einen Zwischenhalt einlegen und wir werden die Teilnehmer um 11.30 Uhr mit einem Empfang in der Gerichtslaube des Historischen Rathauses willkommen heißen. Dabei wird Stadtrat Helmut Thoma in Vertretung von OB Salomon sprechen. Während wir Sie auch dazu herzlich einladen möchten, besteht außerdem die Möglichkeit, die Teilnehmer der Tour bereits um 11 Uhr in Ebnet vor dem Schloss zu treffen und mit Ihnen den letzten Teil ihrer Strecke zum Freiburger Rathaus zu fahren.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen der Stellv. Kreisvorsitzende der Europa-Union Freiburg, Tobias Röder (tobias.roeder@pluto.uni-freiburg.de), zur Verfügung.

 

Mehr Informationen zur 5. European-Cycling-Tour erhalten Sie hier:
Registration form ECT 2014
Concept Paper European Cycle Tour 2014
Hotels bike tour 2014
ECT2014 - RHEIN - CYCLING TOUR


Pressemitteilung:
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/werbetour--84253557.html

10.04.2014, "Wieviel Europa braucht der Mensch?"

Am Donnerstag, den 10. April 2014 veranstaltete der Kreisverband der Europa-Union Deutschland, gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Freiburg und der Badischen Zeitung eine Veranstaltung zur anstehenden Europawahl unter dem Titel "Wieviel Europa braucht der Mensch?"

Es wurde vorab eine Meinungsumfrage in der Badischen Zeitung durchgeführt, deren Ergebnis die Themen des Abends bestimmten.

Die Veranstaltung wurde interaktiv im Fishbowl-Format durchgeführt. Für Fragen und einen angeregten Gedankenaustausch standen den Gästen folgende Fachleute zur Verfügung:


Bettina Kümmerle, Landesverband der Europa-Union
Jochen Kubosch, Informationsbüro des Europäischen Parlaments
Klaus-Dieter Sohn, Zentrum für Europäische Politik
Dr. Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung.


Pressemitteilung:
http://www.badische-zeitung.de/freiburg/buerger-und-experten-im-gespraech--83163833.html

05.04.2014, Landesausschuss EUD BW in Stuttgart

Am Samstag, 5. April 2014 fand im STEINBEIS-EUROPA-ZENTRUM in Stuttgart der Landesausschuss 2014 statt.

19.02.2014, Europa in Freiburg: „Echte Deutsche, Russlanddeutsche und Russen“ Wahrnehmungs- und Identitätsstrategien im Spannungsfeld der Differenz

Der Kreisverband Freiburg e.V. der Europa-Union lud alle Mitglieder und Interessierten am 19.02.2014 um 18:00 Uhr in der Albert-Ludwig-Universität Freiburg zum Vortrag: „Echte Deutsche, Russlanddeutsche und Russen“ Wahrnehmungs- und Identitätsstrategien im Spannungsfeld der Differenz ein.

Als Referentin stand uns Frau PD Dr. Sabine Zinn-Thomas (Europäische Ethnologie, Universität Freiburg) zur Verfügung.

 

Was als jeweils deutsch, russlanddeutsch oder russisch imaginiert wird, ist Ausdruck eines Konstruktionsprozesses, in dem Gemeinsamkeiten ausgeblendet und den jeweils konstruierten Seiten gegensätzliche Eigenschaften zugeschrieben werden. Am Beispiel des Zusammenlebens von Einheimischen und russlanddeutschen Aussiedlern werden diese Typologien kritisch hinterfragt und deren Stellenwert für das Selbstverständnis und die Selbst- und Fremdethnisierung dieser beiden Gruppen herausgearbeitet.

 

Im Anschluss daran fandt die Offene Vorstandssitzung des Europa-Union Kreisverbandes Freiburg statt.

31.01.2014, Neujahrsempfang der Europaverbände Baden-Württembergs, Stuttgart

Mit dem traditionellen Neujahrsempfang der Europaverbände Baden-Württembergs am 31. Januar 2014 im Foyer der Staatsgalerie in Stuttgart, startete das Europawahljahr 2014. Der Kreisverband Freiburg war mit einer Delegation vertreten.

Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, darunter viele Mandatsträger, folgten der Einladung. Europaminister Peter Friedrich und die Landesvorsitzende der Europa-Union in Baden-Württemberg, Evelyne Gebhardt MdEP warben für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl am 25. Mai 2014.

16.01.2014, Europa in Freiburg, Bürgerforum "Europa im Gespräch"

Am Donnerstag, den 16. Januar 2014 fand das Bürgerforum „Europa im Gespräch“ im Bürgerhaus am Seepark in Freiburg statt.

Diskutiert wurde mit:
Peter Friedrich, Minister für Bundesrat, Europa und internationale Angelegenheiten
Josef Frey, MdL (Bündnis 90/Die Grünen)
Peter Martin, Vertretung der EU Kommission in München
Grußwort: Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg
Moderation: Stefan Hupka, Badische Zeitung

Wohin soll die EU sich entwickeln?
Wie schafft es Europa aus der Krise?
EU-Bürgerrechte: Wo besteht Handlungsbedarf?
Europawahl 2014: Warum soll ich wählen gehen?

Veranstalter waren das Staatsministeriums Baden-Württemberg und die Europäische Kommission Vertretung in München in Kooperation mit der Stadt Freiburg im Breisgau und der Europa-Union Deutschland KV Freiburg e.V..

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Europa-Union Deutschland, Kreisverband Freiburg e.V.